Alexander Klaws als JESUS im gleichnamigen Musical von Andrew Lloyd Webber „Jesus Christ Superstar“ im Opernhaus Dortmund

Im Oktober 2014 übernahm Alexander die Hauptrolle in Andrew Lloyds Rockoper „Jesus Christ Superstar“ am Opernhaus in Dortmund. Die temporeiche und berührende Inszenierung des Musicalspezialisten Gil Mehmert (The Full Monty) entstand in einer Koproduktion mit dem Theater Bonn – am 21. Oktober feierte das Stück Premiere in Dortmund. Alexander freute sich sehr auf diese neue Herausforderung: „Es ist toll, dass ich mit ‚Jesus Christ‘ wieder eine ganz andere, neue Seite von mir zeigen kann.“

Eine weitere Herausforderung, die Alexander mit Bravour gemeistert hat – bereits kurz nach dem Start des Ticketvorverkaufs waren fast alle Shows ausverkauft. Es folgten Zusatzshows im April 2015 und nach einem erneuten Ticketrekord wird das Stück nun im Oktober 2015 für 6 weitere Vorstellungen wieder am Opernhaus in Dortmund aufgenommen. Alexander wird für 3 der insgesamt 6 Vorstellungen in der Hauptrolle des Jesus zu sehen sein.

(Oktober 2014 – November 2015)

Alexander Klaws als JOSEPH im gleichnamigen Musical „Joseph and the amazing technicolour dreamcoat“ bei den Freilichtspielen Tecklenburg

Getreu dem Motto „never change a winning team“, übernahm Alexander Klaws auch im Sommer 2014 eine Hauptrolle bei den bei den Freilichtspielen in Tecklenburg – in dem Musical von Andrew-Lloyd Webber „Joseph and the amazing technicolour dreamcoat“.

„Wir haben alles daran gesetzt, Alexander für diese große Rolle zu engagieren, und sind zusammen mit allen sehr glücklich, dass wir ihn überzeugen konnten, wieder in die familiäre Atmosphäre unserer Bühnenarbeit zurückzukehren.“ Nicht nur dieses Musical versprach Spaß, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Alexander und seinem Regisseur Werner Bauer – Abahachi und Ranger trafen sich 2014 wieder. Auch diesmal, um einen Schatz zu finden, den eines farbenprächtigen und rasanten Musicals, das mit einem Augenzwinkern eine wichtige Episode aus dem Alten Testament auf den Arm nimmt.

(Juni 2014 bis August 2014)

Alexander Klaws als RANGER in „Der Schuh des Manitu“ bei den Freilichtspielen Tecklenburg

Im Sommer 2013 übernahm Alexander eine der Hauptrollen in Michael Bully Herbigs Musical „Der Schuh des Manitu“ in der ersten deutschen Open-Air-Inszenierung bei den Freilichtspielen in Tecklenburg.

„Dieses Engagement ist ein Glücksfall“, so Intendant Radulf Beuleke nach einem Gespräch mit Alexander Klaws, „und entspricht unserem Motto „Wir bringen die Stars auf die Bühne“. Alexander brennt regelrecht darauf, sein Können erstmals im Münsterland in einer großen Musicalrolle zeigen zu können.“

In 21 Vorstellungen kämpfte Alexander als „Ranger“ zusammen mit seinem Blutsbruder „Abahachi“ (gespielt von Werner Bauer) für Gerechtigkeit, entkam nur knapp dem Marterpfahl und den Fängen von Banditenboss Santa Maria und verliebte sich in die zauberhafte Uschi, deren Lebkuchenherz am Ende sogar ein Leben rettet.

(Juni 2013 bis August 2013)

Alexander Klaws als TARZAN im gleichnamigen Musical in der Neuen Flora in Hamburg

Nach knapp 2 Jahren Telenovela widmete sich Alexander 2010 wieder der Musicalbühne: Ende Mai 2010 übernahm er die Hauptrolle des „Tarzans“ im gleichnamigen Musical in Hamburg im Theater Neue Flora. Nach der Premiere am 25. Mai 2010 mit 1800 Zuschauern, standen jede Woche acht Shows auf dem Programm.

Als Titelfigur des Musicals musste er sich fortan in über zehn Metern Höhe durchs Theater schwingen, akrobatische Höchstleistungen vollbringen und zudem dabei noch Singen. „Tarzan ist eine absolute Traumrolle.” Wenn auch eine schwierige. „Körperlich sehr anstrengend und herausfordernd“, so Alexander. Tarzan ist die Geschichte eines jungen Mannes, der nach seinen Wurzeln sucht und die große Liebe findet. Klaws wurde von Phil Collins persönlich für diese Rolle ausgesucht. Der Weltstar, der die Musik zu Disneys Musical TARZAN® schrieb, attestierte Alexander die besten Voraussetzungen für den Job: “Er ist jung, sieht gut aus und hat eine großartige Stimme. Und er besitzt einen unbändigen Willen. Wenn man etwas unbedingt will, dann klappt es auch. Ich bin überzeugt, dass Alexander ein sehr guter Tarzan sein wird.” Nach 3 Jahren im „Hamburger Dschungel“ spielte Alexander am 2. Juni 2013 seine letzte Show.

(Mai 2010 bis Juni 2013)

Alexander als Lars Hauschke in der Sat.1 Telenovela „Anna und die Liebe“

Von August 2008 bis Mai 2010 spielte Alexander in 426 Folgen täglich die Rolle des Lars Hauschke in der Sat. 1-Telenovela „Anna und die Liebe”. Den sympathischen Lebenskünstler Lars gab Alexander ab Folge zwei, bei den Dreharbeiten war er von Anfang an dabei:

„Als ich die Rolle bekommen habe, war ich überglücklich. Nach meinem Engagement bei ,Tanz der Vampire’ habe ich gemerkt, wie viel Spaß mir die Schauspielerei macht und habe seitdem davon geträumt, mal einen ganz neuen Charakter wie Lars zu entwickeln”.

„Ich spiele einen Coffeeshop-Besitzer und fülle diese Figur wirklich mit Leidenschaft. Lars ist ein Lebenskünstler, ein ganz lockerer Typ, sehr sympathisch.“

Laut Alexander ist das zentrale Thema der Telenovela nicht zwangsläufig die Liebe: “Das Hauptthema ist eigentlich die Schüchternheit. Anna hat das Problem, dass sie krankhaft schüchtern ist und sich in Jonas Broda, den Sohn des Agenturchefs verliebt. Bei Leuten, die ihr wichtig sind, bekommt sie kein Wort heraus – was natürlich auch sehr komisch ist mit der Zeit.”

„Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Das Team und die Regisseure waren klasse. Sie haben mir von Anfang an Selbstsicherheit gegeben und mir meine Nervosität genommen.“

(August 2008 bis Mai 2010)

single-image

Alexander Klaws als ALFRED im Musical „Tanz der Vampire“ am Berliner Theater des Westens

Unter der Regie von Roman Polanski gab Alexander Klaws sein Bühnendebüt in „Tanz der Vampire – Das Grusical“. Der damals 23jährige spielte den Assistenten Alfred des Vampirjägers Professor Abronsius und trat damit in die Fußstapfens des Oscar-Preisträgers Polanski, der die Rolle 1967 im gleichnamigen Film verkörperte.

Getarnt als Fledermausforscher verfolgt der berühmte Vampirjäger Professor Abronsius mit seinem jungen Assistenten Alfred die Spur der Untoten. In Transsilvanien retten sich die beiden kurz vor dem Erfrieren in das Wirtshaus von Chagal, dessen bezaubernde Tochter Sarah dem etwas unbeholfenen Alfred von nun an schlaflose Nächte bereitet. In der Schenke stoßen die Wissenschaftler nicht nur auf verdächtige Mengen von Knoblauch sondern bald auch auf verräterische Bisswunden. Verantwortlich für die beängstigenden Vorkommnisse im Dorf ist der Vampirgraf von Krolock. Auch er hat eine Schwäche für die schöne Wirtstochter, die betört von seinem dunklen Charme einer Einladung auf sein Schloss folgt. Abronsius und Alfred nehmen die Verfolgung auf – der eine voller Forscherdrang, der andere voller Sorge um seine Angebetete. Im Reich des Grafen angekommen erwarten sie zwei überaus erfreute Gastgeber: Von Krolock und sein schwuler Sohn Herbert, den insbesondere Alfreds Eintreffen in Entzückung versetzt. In den nun folgenden 24 Stunden überschlagen sich die Ereignisse, allerdings zu Gunsten der dunklen Kreaturen. Eine Serie von erfolglosen Annäherungs- und Vampirtötungsversuchen findet ihren Höhepunkt auf dem Mitternachtsball im Schloss. Zuletzt verbleibt Professor Abronsius als einzig Sterblicher im Kreis von Untoten – nichts ahnend.

(Dezember 2006 bis März 2008)

single-image

Auszeichnungen (Musical/Schauspiel)

´Da Capo – Musical Award

2013: – Platz 3
„Bester männlicher Darsteller“
Kategorie „Long Run Musical“:
(Tarzan)

2013: – Platz 1
„Bester männlicher Darsteller“
Kategorie „Short Term Musical“
(Ranger in „Der Schuh des Manitu“)

2014: – Platz 2
„Bester männlicher Darsteller“
Kategorie „Short Term Musical
(„Joseph“ + als „Jesus“ in Jesus Christ Superstar)

Broadway World Award – Germany

2014:
Bester Schauspieler in einem Musical
(Joseph)

Musical1 – Musical-Award 2014

Bester Musicaldarsteller
2014